Zum Hauptinhalt springen

Sportlich und mit Spaß durch das Jubiläumsjahr

TatütaTour sammelt Spenden für den Feuerwehrnachwuchs

Start der Tour am 31. Juli 2021

Die TaTüTaTOUR ist ein Spendenprojekt für die Thüringer Jugendfeuerwehr unter der Schirmherrschaft des Thüringer Innenministers Georg Maier.

In 48 Stunden fahren dabei zwei Fahrer, Sebastian Lang und Fabian Kilian, im fliegenden Wechsel die Thüringer Landesgrenze ab. Unterstützt werden sie dabei von einem Support-Team um Christopher Kutzner und dem Thüringer Feuerwehrverband.

Die Gesamtlänge der Strecke liegt bei circa 1.000 Kilometern. Wir wollen die beiden Fahrer mit euch zusammen an der Strecke anfeuern und für ein orange-blaues Farbenmeer sorgen.

Der Start ist für den 31. Juli 2021 geplant. Alle Informationen dazu gibt es zeitnah und auf unserer Website, auf Facebook und im Newsletter.

Stadtradeln als Jugendfeuerwehrteam in ganz Thüringen

In Verbindung mit der TaTüTaTOUR möchten wir euch in diesem Jahr anspornen, mit dem Fahrrad sportlich aktiv zu sein.

Mehr dazu erfahrt ihr in Kürze!

Eine gute Möglichkeit als Motivation für eure gemeinsamen Aktivitäten bietet das jährlich stattfindende Stadtradeln. Hierbei könnt ihr euch mit eurer Jugendfeuerwehr anmelden und in dem für eure Gemeinde festgelegten Zeitraum von 21 Tagen aktiv Fahrradkilometer fahren.
Alle Kinder und Jugendlichen aus eurer Jugendfeuerwehr können dann eurem Jugendfeuerwehrteam beitreten, so dass jeder seinen Teil für ein gutes Gesamtergebnis beitragen kann. Wir werden dann einen thüringenweiten Sieger unter den Jugendfeuerwehren ermitteln.
Wusstest du, dass man bei 100 gefahrenen Kilometern mit dem Fahrrad im Verhältnis zu einem Auto bereits über 18 Kilogramm Kohlendioxid einspart? ... und dass du dabei über 2.000 Kalorien verbrauchst? Du kannst ja zusammen mit deiner Jugendfeuerwehr herausfinden, wie gut Fahrrad fahren dir und vor allen Dingen auch der Umwelt tut!

Mehr Infos zum Stadtradeln


Zum CO2- & Kalorienrechner


Alle Informationen dazu gibt es zeitnah und auf unserer Website, auf Facebook und im Newsletter. Du kannst dich aber schon jetzt zusammen mit deiner Jugendfeuerwehr über die Aktion informieren.