Zum Hauptinhalt springen

Spricht sich rum wie ein Lauffeuer

Thüringer Feuerwehrjugend ist nachhaltig unterwegs

"Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Jugendfeuerwehr" - soweit wir wissen!

Mit diesem wirklich tollen Zitat untersetzt die Thüringer Jugendfeuerwehr ihren Handlungsbedarf zum Thema "Nachhaltigkeit. Ganze sieben Seiten füllen das Magazin "Lauffeuer" in seiner September-Ausgabe mit Ideen und Vorhaben, Vorschlägen und Überlegungen der jungen Leute aus dem Freistaat mitten im "grünen Herzen" Deutschlands. So erzählt ein Beitrag vom Treffen des Landesjugendforums tief im Wald in der Nähe von Jena. Hier ein kleiner Auszug:

Zum Treffen des Gremiums im September 2019 reisten die Jugendlichen mit dem Zug aus dem 140 km entfernten Eichsfeld an – und legten dafür vom Bahnhof bis zum idyllisch gelegenen Veranstaltungsort noch eine Strecke von drei Kilometern und etwa 300 Höhenmetern zu Fuß zurück. „Wir waren glücklich, als wir den Berg hinter uns gelassen hatten“, sagt David, Mitglied des Landesjugendforums.

Neugierig geworden? Dann hier  weiterlesen oder einfach auf das Bild "klicken".

 

 

Das "N" hat nichts mit Nichts zu tun

Eine wirkungsvoll-interessante Abhandlung zum Thema

Es geht um Gerechtigkeit beim Nachdenken und Handeln rund um das große "N". Da ist sich Dr. Karsten Gäbler ganz sicher. In seinem Beitrag im "Lauffeuer" der September-Ausgabe geht er unter anderem drei Säulen der Nachhaltigkeit auf den Grund. Unser Fachsbereichsleiter für Jugendpolitik in der ThJF spürt gesellschaftliche Zusammenhänge, Verantwortlichkeiten und vor allem den Handlungsbedarf für das große "N" auf.  Und so gehts los:

Drei Minuten. Nur drei Minuten haben gefehlt und ich hätte den Zug noch geschafft. So aber sehe ich nicht einmal mehr die Rücklichter und werde meinen Termin wohl verpassen. Auf dem Bahnhof nutze ich die unerwartet gewonnene Zeit und trinke einen Kaffee. 'Aus nachhaltigem Anbau' lese ich an der Theke. Nachhaltig, denke ich mir, bin ich ja jetzt irgendwie auch. Vielleicht sogar noch viel nachhaltiger als mein Kaffee, der aus Peru kommen soll. Statt um die halbe Welt zu fahren bleibe ich heute schließlich ganz zu Hause.

Neugierig geworden? Dann  hier weiterlesen oder einfach auf das Bild "klicken".

 

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Macht mit beim Thema rund um das große "N" und schreibt Karsten eine E-Mail

 

Aufruf zum Abdruck

Thüringer Jugendfeuerwehr thematisiert Nachhaltigkeit

Die entscheidenden Fragen der Zukunft sind nach Ansicht des Landesjugendforums der ThJF nach wie vor aktuell. Bereits Ende September des vergangenen Jahres stellten sich die jungen Feuerwehrmenschen zum 10. Landesjugendforum in Jena genau diesem Thema. In einem Workshop zu den Zukunftsfragen ihrer Generation suchten sie nach Antworten mit vielen Ideen, wie Jugendfeuerwehren zu einer nachhaltigeren Welt beitragen können. Vom gemeinsamen Kochen bei Veranstaltungen über zentralgelegene, mit dem ÖPNV gut erreichbare Veranstaltungsorte, den Verzicht auf Plastikbesteck bis hin zur Umwelt-Challenge.

Mit dem Schwung von „Jugendfeuerwehr for future“ entstand nun der Flyer als praktische Anregung für alle Jugendfeuerwehren und auch gerne darüber hinaus. Die Überlegungen sind vielfältig wie das Thema selbst. „Mobilität“, „Essen und Trinken“ oder „Materialverbrauch“ als Stichpunkte. Und wichtig natürlich: Über die Nachhaltigkeit reden. Das wird auch möglich, wenn die geplante Umwelt-Challenge startet. Da darf ein jeder gespannt sein.

Ob die Tipps für den eigenen „Abdruck“ tatsächlich umsetzbar sind, ist für Lisa Liebing, Sprecherin des Landesjugendforums, gar keine Frage! „Ich halte viele davon für leicht umsetzbar. Obstnetze zum Einkaufen mitzunehmen oder einen Dienst zum Thema Nachhaltigkeit durchzuführen, ist kein allzu großer Planungs- und Vorbereitungsaufwand.

Wir bilden häufig Fahrgemeinschaften zu Wettbewerben im Nachbarort; gemeinsam als Feuerwehr mit dem Fahrrad. Im Kreiszeltlager machen wir ein ganztägiges Obstbuffet für die Kinder. Das Essen für die Zeltlager unserer Jugendfeuerwehr wird meistens von den Eltern gekocht oder wir kochen selbst für unsere Kids. Die Reste der leckeren Speisen gehen meist an einen Bekannten, der sie dann noch als Futter bspw. für seine Schweine nutzt.“

Also dann. Nachhaltigkeit kann doch wirklich gar nicht so schwer sein.

 

 

 

 

Habt ihr Fragen?

Meldet Euch gerne bei uns, wenn ihr Fragen zum Thema Nachhaltigkeit habt.

Hier gehts zu Karsten (Leiter Fachbereich Jugendpolitik)

E-Mail scheiben an Karsten

Hier geht es direkt zur Seite des Landesjugendforums

Thüringer Landesjugendforum

Lauffeuer: Rund um die Nachhaltigkeit

Beide Beiträge in der September-Ausgabe 2020